Die Brücke für Forschung – im Dienste des Patienten

Wir fördern Krebsforschung.

Die Fördergesellschaft Forschung Tumorbiologie fördert Krebsforschung, insbesondere die Forschung an der Klinik für Tumorbiologie Freiburg.
 
Sie ist ein Zusammenschluss von Menschen, die ihre Mitverantwortung für die Verbesserung der Krebstherapie ernst nehmen und die Forschung durch ihre ganz persönliche Hilfe unterstützen.
 
Die Klinik für Tumorbiologie ist eine anerkannte Modell-
einrichtung mit einem umfassenden Konzept, das klassische Medizin mit den unkonventionellen Denkansätzen komplementärer Therapien ergänzt und diese vorurteilsfrei
nach wissenschaftlichen Kriterien überprüft. Hierbei schafft sie eine enge Verzahnung von Akutmedizin, Rehabilitation und Forschung unter einem Dach, mit der Folge, dass alle Forschungsergebnisse unmittelbar dem Patienten zugute kommen können.

Schwerpunkte der Forschung an der Klinik für Tumorbiologie sind die Entwicklung und klinische Prüfung neuer Therapieverfahren für Krebserkrankungen.

Der Vorstand.

Der Vorstand

  • Prof. Dr. Dieter Marmé, ehem. Direktor
       der Forschung an der Klinik für Tumorbiologie

  • Dr. Angelika Musella, Rechtsanwältin

  • Steffen Große-Ruyken, Bankkaufmann

  • Hans-Bodo Hartmann, Unternehmer

  • Dr. Peter Balig, Arzt für Innere Medizin /
       Gastroenterologie

  • Andreas Kempff, Volkswirt

Erweiterter Vorstand

  • Dr. Ernst Ulrich Dobler, Wirtschaftsprüfer,
       Steuerberater, Rechsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht

  • Gerhard Kaiser, Geschäftsführer Modehäuser Kaiser

Unsere Projekte.

Was wir aus der mittelfristigen Forschungsplanung der Klinik für Tumorbiologie fördern

Experimentelle Forschung und klinische Forschung
Zirkulierende Tumorzellen

Die Ausbreitung von Tumoren in entfernte Organe (Metastasierung) ist die hauptsächliche Todesursache bei Krebserkrankungen. Die Metastasierung erfolgt über die Ablösung einzelner Zellen vom Tumor und deren Verteilung im Kreislaufsystem des Körpers.
In der Arbeitsgruppe „Zirkulierende Tumorzellen“ werden solche zirkulierenden Tumorzellen mit Hilfe neuester Technologien aus dem Blut von Patienten isoliert und mit modernsten Analysemethoden charakterisiert. Das vornehmliche Ziel dieser Forschung ist, neben dem grundlegenden Verständnis der Metastasierung von Krebs, die Entwicklung neuer diagnostischer Ansätze, die eine individuell auf den Patienten zugeschnittene, wirksame
und verträgliche Krebstherapie ermöglichen.
Prof. Dr. Dirk Arnold, Dr. Christoph Schächtele,
Dr. Thomas Wossning


Experimentelle Forschung
Entwicklung von Kinase-Hemmern als neuartige Tumor-
medikamente, u. a. im Forschungsbereich ProQinase.
Schwerpunkt des Forschungsbereichs ProQinase ist die Entwicklung neuer Medikamente für die Tumortherpie.
Im Mittelpunkt steht dabei die präklinische Entwicklung sogenannter Kinase-Hemmer bis zum Wirksamkeits-
nachweis in der Maus.
Dr. Christoph Schächtele, Dr. Michael Kubbutat

Klinische Forschung
Zell– und Immuntherapie, Wirkstoffentwicklung, Therapieforschung in der Klinik für Internistische Onkologie. Unterstützung der psychosozialen Forschung, gemeinsam mit der Klinik für Onkologische Rehabilitation.
Schwerpunkte: Moderne onkologische Therapieansätze, insbesondere mit zielgerichteten Substanzen, die verschie-
dene Wirkmenchanismen (wie Signalübertragungs-
hemmung, Antiangiogenese, Immuntherapie) beinhalten.
Prof. Dr. Dirk Arnold, PD Dr. Georgia Schilling,
Dr. Jann Arends, Dr. Marc Azemar

Pflegeforschung
Schwerpunkte der Pflegeforschung liegen in der klinischen Pflegepraxis (z. B. komplementäre Methoden zur Schlaf-
förderung, Beratungsprogramme zur Mukositisprävention) als auch in der Pflegeorganisation (z. B. Einführung von Pflegediagnosen, Durchführung von Pflegevisiten).
Christian Wylegalla

Rehaforschung/Psychoonkologie
Ernährungsmedizin, Kunsttherapie u. a. in der Klinik für Rehabiliation und Nachsorge.
Es werden anwendungsorientierte Forschungsprojekte sowie Versorgungsforschungsprojekte durchgeführt. In der Rehabilitationsforschung liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung und Evaluation von spezifischen Programmen für einzelne Diagnosegruppen bspw. für Brustkrebs, Krebserkrankungen des Verdauungstraktes, stammzelltransplantierte Patienten nach Leukämien/Lymphomen wie auch Myelompatienten. Ebenso werden Fragen des  Reha-Bedarfs mit Blick auf körperliche und/oder psychosoziale Folgestörungen durch Krankheit  und Therapie wissenschaftlich bearbeitet. Ein Schwerpunkt sind dabei auch komplementärmedizinische Behandlungsmethoden bei rehabilitations-spezifischen Problemlagen. Im Bereich psychoonkologischer Forschung werden Projekte zu innovativen Konzepten wie die Patientenkompetenz im Hinblick auf methodische Erfassung, aber auch gezielte Förderung durch Beratung durchgeführt. Weiterhin werden Kunsttherapieverfahren wie Tanztherapie, Maltherapie, Musikttherapie oder Poesie- und Bibliotherapie im Hinblick auf Bedarf und Wirksamkeit evaluiert. 
Prof. Dr. Hans-Helge Bartsch, Prof. Dr. Joachim Weis,
Dr. Andreas Mumm





Mitglied werden.

Unterstützen Sie uns durch Ihre Mitgliedschaft!

Wenn Sie die Arbeit der Fördergesellschaft Forschung Tumorbiologie e. V. durch Ihre Mitgliedschaft unterstützen möchten, dann bitten wir Sie, nachfolgendes Beitragsformular auszudrucken, auszufüllen und an folgende Adresse zu schicken oder zu faxen:

Fördergesellschaft Forschung Tumorbiologie e. V.
Breisacher Straße 117
79106 Freiburg

 +49 (0)761 88177-357







Rebpatenschaften.

Ein Rebstock für die Forschung – eine schöne Idee für ein wichtiges Ziel

Werden auch Sie Pate Ihres persönlichen „Rebstocks für die Forschung“. Oder verschenken Sie eine Patenschaft, z. B. als Geburtstagsgeschenk oder zu Weihnachten an Freunde, Bekannte oder Ihre Geschäftspartner.

Mit 100 Euro werden Sie Pate Ihres ganz persönlichen Rebstocks, und erhalten ab dem ersten Weinlesejahr jährlich fünf Jahre lang kostenlos eine Flasche „Ihres“ Weines.

60 Euro des Erlöses gehen direkt als Spende an die Fördergesellschaft Forschung Tumorbiologie, und kommen somit unmittelbar der Krebsforschung zugute.

Die restlichen 40 Euro werden über uns von einem Treuhänder verwaltet, damit Sie fünf Jahre lang Ihren „Patenwein“ auch sicher erhalten.


Hilfe und Hoffnung für krebskranke Menschen.

Liebe Spenderinnen und Spender!

Spenden Sie einmalig oder kontinuierlich, per Abbuchungsauftrag, Kreditkarte oder per Überweisung. 
In der Servicebox unten rechts haben wir wichtige Informationen, Vordrucke und Kontaktformulare noch einmal für Sie zusammen gestellt.

WIR FREUEN UNS, WENN SIE MIT UNS DIE KREBSFORSCHUNG UNTERSTÜTZEN

IHRE DIREKTE VERBINDUNG

Wenn Sie Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.

+49 (0) 761 88177-355/-356
info@foerdergesellschaft-tumorbiologie.de

SPENDENKONTO

Fördergesellschaft Forschung Tumorbiologie
Konto 1 555 200
Commerzbank Freiburg
BLZ 680 400 07

IBAN: DE 19 6804 0007 0155 5200 00
SWIFT/BIC: COBADEFFXXX

DAS LEBENSBLATT –
SYMBOL DES LEBENS!

Das Symbol des Lebensblatts steht für Zerbrechlichkeit und Schutzbedürftigkeit des Einzelnen, der den Beistand der Gemeinschaft braucht.

Als Dank für Ihre Spende an die Fördergemeinschaft erhalten Sie ein Lebensblatt. Jede Spende unterstützt aktiv Forschungsvorhaben der Klinik für Tumorbiologie Freiburg, die sich die ganzheitliche Behandlung und Betreuung krebskranker Menschen zur Aufgabe gemacht hat.

Die Forschungsprojekte umfassen sowohl neue, innovative Therapien als auch unkonventionelle, komplementäre Therapien.


Aktuelles.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an uns.

Sie erreichen uns unter folgender
TelefonNr.: +49 (0) 761 88177-355/-356
2016
Bitte beachten Sie unsere geänderten
Kontaktdaten seit April 2016 !


Tel:   +49 (0) 761 / 88177-355/-356
                           Fax: +49 (0) 761 / 88177-357
.
                           e-mail: info@foerdergesellschaft-tumorbiologie.de

2016
               
                                           Patientenforum 2016
2016
         

                        Universtitätsklinikum Freiburg, Klinik für Tumorbiologie
                        Klinik für Innere Medizin I
2016
         

                         Universtitätsklinikum Freiburg, Klinik für Tumorbiologie
                         Reha GmbH

Archiv.

23.07.2016 20 Uhr
Benefizkonzert der Jungen Kammerphilharmonie Freiburg
www.junge-kammerphilharmonie-freiburg.de

                                                     

Hier können Sie den kompletten Artikel der Badischen Zeitung lesen.

01.07.2016
Treffen der Rebpaten in Ihringen
auf Einladung des Staatsweingutes Freiburg

www.staatsweingut-freiburg.de


Foto: Kai Kricheldorff

Hier können Sie den kompletten Artikel der Badischen Zeitung lesen
27.02.2016 20 Uhr
Benefizkonzert der Jungen Kammerphilharmonie Freiburg
www.junge-kammerphilharmonie-freiburg.de

                                                       
                          
27.07.2015 20 Uhr
Benefizkonzert der Jungen Kammerphilharmonie Freiburg
www.junge-kammerphilharmonie-freiburg.de

  

Hier können Sie den kompletten Artikel der Badischen Zeitung lesen.

03.07.2015
Treffen der Rebpaten in Ihringen
auf Einladung des Staatsweingutes Freiburg

www.staatsweingut-freiburg.de


Foto: Kai Kricheldorff

Hier können Sie den kompletten Artikel der Badischen Zeitung lesen
12.06.2015 17 Uhr

Mitgliederversammlung

22.02.2015 17 Uhr
Benefizkonzert der Jungen Kammerphilharmonie Freiburg im Konzerthaus Freiburg
www.junge-kammerphilharmonie-freiburg.de

                                                    
Die Junge Kammerphilharmonie Freiburg feierte ihr 20jähriges Jubiläum im Konzerthaus Freiburg gemeinsam mit dem Vocalensemble Breisach und dem Philharmonischen Chor Siegen.
Die Fördergesellschaft bedankt sich für 10 Jahre Unterstützung durch Benefizkonzerte!

https://www.facebook.com/JKPhFreiburg
2014
Mit dem Brückenschlag informiert die Klinik für Tumorbiologie regelmäßig über neue Entwicklungen
in Klinik und Forschung.
http://www.tumorbiologie-freiburg.de/de/AKTUELLES/brueckenschlag_uebersicht.php
29.11.2014
Adventsbasar in der Klinik für Tumorbiologie Freiburg

                           

http://www.tumorbiologie-freiburg.de/de/AKTUELLES/archiv_veranstaltungen_patienten.php
04.07.2014
Treffen der Rebpaten in Ihringen
auf Einladung des Staatsweingutes Freiburg

www.staatsweingut-freiburg.de


Foto: Kai Kricheldorff

Hier können Sie den kompletten Artikel der Badischen Zeitung lesen